Bundesverband
..................................
Landesverband-Nds
..................................
BUNDladen
..................................
Stiftung
..................................
Mein BUND
karte Naturschutz zum Anfassen: in der Naturschutz-Datenbank des BUND

Massentierhaltung stoppen: für eine ökologische Landwirtschaft

Das Engagement für eine nachhaltige Landwirtschaft ist einer der Arbeitsschwerpunkte des BUND. Besonders am Herzen liegen uns verbesserte Haltungsbedingungen für Tiere.

In industriellen Mastanlagen fristen Schweine, Hühner und andere Nutztiere ein qualvolles Dasein. Aus Kostengründen werden sie auf engstem Raum gehalten und haben kaum Bewegungsmöglichkeiten. So liegen Sauen während der Säugezeit in engen Verschlägen, die ihnen nicht einmal das Umdrehen erlauben. Der allen Schweinen angeborene Beschäftigungsdrang wird unterdrückt, was für die Tiere eine große Qual bedeutet. Bei Hühnern führt die drückende Enge oft zum gegenseitigen Auspicken der Federn. Dieses qualvolle und von Stress geprägte Leben ertragen die Tiere nur durch den massiven Einsatz von Medikamenten, insbesondere Antibiotika.

Im Januar 2012 deckte der BUND auf, dass Hähnchenfleisch aus Supermärkten und Discountern häufig von antibiotikaresistenten Keimen belastet ist. Diese sind auf den massiven Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung zurückzuführen. Dies bedeutet eine Gefahr für die Gesundheit der Menschen: Jahr für Jahr sterben zwischen 7.500 und 15.000 Menschen an antibiotikaresistenten Keimen, rund eine halbe Million Patienten infizieren sich damit.

Der BUND fordert, den Antibiotika-Missbrauch in der Massentierhaltung zu stoppen und Verbraucher besser zu schützen. Er fordert strengere Tierschutz-Gesetze und eine Kennzeichnung der Haltungsbedingungen von Nutztieren. Subventionen in der Landwirtschaft sollen nur noch für umwelt- und tierschutzgerechte Betriebe vergeben werden.

Nur mit Ihrer Hilfe kann sich der BUND nachhaltig für eine ökologische Landwirtschaft ohne Massentierhaltung einsetzen – unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende. Vielen Dank!